Schlund: Wissenschaftskooperation mit Russland bei Corona-Impfstoffen ist zukunftsweisend

Berlin, 23. Januar 2021. Laut aktuellen Medienberichten scheint die Bundeskanzlerin zur Zusammenarbeit mit Russland in Sachen Impfstoff Sputnik V bereit und spricht sogar von einer gemeinsamen Produktion. Den Berichten zufolge wurde durch die Kanzlerin auch das Paul-Ehrlich-Institut einbezogen, um Russland entsprechend zu unterstützen und zum Beispiel bei der Bearbeitung der notwendigen Dokumente zu helfen. Russland habe sich bereits an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) gewandt, um die Genehmigung von der Europäischen Zulassungsbehörde zu erhalten.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Robby Schlund begrüßt, dass seine diesbezüglichen Appelle offenbar gewirkt haben:

„Ich sehe diese Entwicklung als ein sehr positives Zeichen in der Zusammenarbeit mit Russland. Internationale Wissenschafts- und Forschungskooperationen sind zukunftsweisend und im Sinne der von der AfD-Fraktion angestrebten Gesundheitspolitik. Ich freue mich, dass meine Kritik dahingehend nun Früchte zu tragen scheint.“

Nach Gesprächen von Robby Schlund mit dem Vorsitz des Gesundheitsausschusses Morozov im November in Moskau und nach seinem dringenden Appell im Bundestag zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit auch mit Russland hatte bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Dezember 2020 reagiert und sich bereiterklärt, mit dem russischen Gesundheitsministerium zusammenzuarbeiten, um deutsche Unternehmen für die gemeinsame Herstellung russischer Impfstoffe in Europa zu gewinnen.

Russland hat bereits zwei Impfstoffe gegen COVID-19 registriert: ‚Sputnik V‘, das von Spezialisten des Gamaleya National Center mit Unterstützung von RDIF auf der Grundlage der gut untersuchten Plattform des humanen Adenovirusvektors entwickelt wurde, und später ‚EpiVacCoronu‘ aus dem ‚Vector‘ -Zentrum in Rospotrebnadzor, das auf Peptidantigenen basiert. Aktuell durchlaufen die Medikamente die dritte Phase nach der Registrierung von Tests an Freiwilligen, einschließlich älterer Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten. Nach der dritten Zwischenanalyse der Forschungsdaten zeigte Sputnik V den Angaben zufolge eine Effizienz von mehr als 91%, gegen schwere Fälle von Covid-19 erreichte dieser Wert sogar 100%.“