Wieder STOPP von AstraZeneca – dabei gibt es eine Lösung!

Ein Hin und Her der gefährlichen Art. Schon wieder musste das Verimpfen von AstraZeneca gestoppt werden. Ein Wirrwarr sondergleichen, dabei plädierte Dr. Robby Schlund schon lange für eine vorhandene Alternative.

AstraZeneca und die Thrombosefälle – es hört nicht auf

Nach den Berliner Impfzentren stoppt nun auch die Berliner Universitätsklinik Charité bis auf Weiteres alle Impfungen bei unter 60-Jährigen mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca. Zunächst hatte die Charité die Impfungen nur für Frauen unter 55 gestoppt. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) kündigte allerdings später an, das Land Berlin stoppe die Impfungen bei Menschen unter 60 unabhängig vom Geschlecht. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme.

Auch München stoppte alle Impfungen mit AstraZeneca. Die Uniklinik Rostock hatte die Impfungen mit AstraZeneca bereits am vergangenen Freitag ausgesetzt, nachdem eine Mitarbeiterin (49) zwölf Tage nach der Impfung gestorben war.

Mittlerweile haben auch Thüringen und Brandenburg das Verimpfen von AstraZeneca eingestellt. Thüringen will vorerst nur noch bereits geplante Zweitimpfungen durchführen, aber keine Erstimpfungen mehr mit diesem Impfstoff vornehmen.

Auch die Leiter von fünf der sechs Uni-Kliniken in Nordrhein-Westfalen sprachen sich für den Stopp von Impfungen jüngerer Frauen mit AstraZeneca aus. Das Risiko von weiteren Todesfällen sei zu hoch, heißt es in dem Schreiben.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat inzwischen 31 Fälle von Sinusvenenthrombosen nach AstraZeneca-Impfung registriert, in 19 Fällen wurde zusätzlich eine Thrombozytopenie gemeldet. Neun Betroffene sind bereits verstorben.

Lösung schon vor Monaten präsentiert – jetzt ist der Groschen gefallen

Dr. Robby Schlund war der erste Gesundheitsexperte, der für die Prüfung und den Einsatz von Sputnik V plädierte. Wurde damals noch lauthals gelacht, haben sich viele nun um 180 Grad gedreht.

Nach Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, kommt nun der nächste Ministerpräsident zum Vorschein, der plötzlich FÜR “Sputnik V” wirbt; Bodo Ramelow. Und dieser kann es scheinbar kaum abwarten. Sogar auf die Zulassung durch die EMA möchte er nicht warten und am liebsten gleich vorbestellen (Österreich möchte übrigens auch 1 Millionen Impfdosen kaufen).

Wenn das Wörtchen “wenn” nicht wäre…

Russland hatte seinen Impfstoff bereits im vergangen Sommer (2020) zugelassen und angefangen, die Bevölkerung zu impfen. WENN man, statt unüberlegt und voreilig zu lachen, den Vorschlag vom Gesundheitsexperten der AfD einmal ernsthaft überdacht hätte, wäre Deutschland schon längst in einer viel besseren Lage – OHNE Lockdown!