Nach Corona: Initiative für Friedensprozess in der Ost-Ukraine

Am 29.04.2020 berichtete die ukrainische Nachrichtenplattform „112.International“ über ein Treffen im Normandie-Format im Rahmen der parlamentarischen Dimension nach dem Ende der „Corona-Krise“. Diesbezüglich erfolgte ein Interview mit dem Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe Dr. Robby Schlund. Kernpunkt war die Initiative des Vorsitzenden der Plattform des Politischen Rates der Opposition – Für das Leben der Partei Viktor Medwedtschuk, eine parlamentarische Dimension des Normandieformats zu schaffen.

Dr. Robby Schlund sagte dazu: „Der Plan von Viktor Medwedtschuk ist ein sehr interessanter Plan, den wir in der Vergangenheit gehört haben. Wir haben miteinander gesprochen und brauchen diese Unterstützung. Das ist sehr notwendig. Es ist eine großartige Idee, dass die Parlamentarier über Lösungen in der Ostukraine sprechen. Die Initiative sollte dazu beitragen, den Friedensprozess in der Ostukraine umzusetzen “.

Bereits im Januar begrüßten Dr. Robby Schlund und seine Kollegen, Waldemar Herdt und Petr Bystron, im Rahmen eines Treffens zur „Interparlamentarische Zusammenarbeit für den Frieden in der Ukraine Herrn Viktor Medwedtschuk in Berlin. Er präsentierte einen Plan für den Frieden auf dem Donbass, die Notwendigkeit des Dialogs mit dem ORLD und dem ORLO sowie die wirtschaftliche Lage der Ukraine.

„Nach dem Gespräch mit Herrn Medwedtschuk in Berlin und mit anderen Politikern haben wir über ein Strukturkonzept gesprochen. Wir haben mit anderen Abgeordneten der Oppositionsparteien darüber debattiert und sie sagten ihre Unterstützung zu. Nach der „Corona-Krise werden wir Reisen planen und wir die politischen Akteure zu einem „runden Tisch mit verschiedenen Parteien“ nach Berlin einladen, um über den Medwedtschuk-Plan zu sprechen. Und wir hoffen, dass wir eine Einladung von Herrn Medwedtschuk erhalten, vielleicht in Europa oder in Zukunft in der Ukraine “, sagte Dr. Robby Schlund.

Medwedtschuk hatte nicht nur die Idee der parlamentarischen Dimension im Normandie-Format, er leitete auch die interfraktionelle parlamentarische Vereinigung in der Werchowna Rada “Parlamentarischer Dialog für den Frieden: Ukraine – Russland – Deutschland – Frankreich”. Diese ist unterstützend tätig, die Parlamente der Länder der Normandie für die Lösung des Konflikts in Donbass zu gewinnen.

Im Rahmen der Friedensinitiativen fanden bereits Treffen mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments, französischen Senatoren, Mitgliedern des Deutschen Bundestages und der Staatsduma statt, was Dr. Robby Schlund und der russische Präsident Wladimir Putin lobten.

Link zum Interview mit “112.international”

https://112.international/politics/it-is-necessary-to-hold-normandy-format-meeting-in-framework-of-parliamentary-dimension-after-completion-of-coronacrisis-bundestag-member-50937.html