Harter Lockdown sorgt für Uneinigkeit bei Leopoldina

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina berät Politik und Gesellschaft unabhängig zu wichtigen Zukunftsthemen, wie auch jetzt in der Corona-Pandemie. In einer mehrseitigen Stellungnahme befürwortet die Leopoldina die Strategie des harten Lockdowns. Doch nun regt sich Widerstand innerhalb der Akademie.

Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität von Lausanne und selbst Akademie-Mitglied, fordert den Leopoldina-Präsidenten Gerald Haug nun auf, die Stellungnahme der Leopoldina zurückzuziehen. Grund dafür ist die innere Spaltung zum Thema, denn während die einen Wissenschaftler und Virologen den aktuellen politischen Weg unterstützen, wollen die anderen Experten lieber die Risikogruppen schützen.

Wo haben wir das doch gleich schon mal gehört? Genau, bei der AfD! Denn der Arbeitskreis Gesundheit fordert den Schutz der Risikogruppen sowie viele andere epidemiologische Maßnahmen, ohne Schwächung der Wirtschaft oder gesamtgesellschaftliche Einschnitte bereits seit Februar!

Nachzulesen hier: